Geburtshausgeburt

Das Geburtshaus ist eine gute Alternative zum Entbinden für alle die nicht zu Hause entbinden möchten. In gemütlich eingerichteten Räumen, können Sie sich nach Ihren Bedürfnissen bewegen. Im Geburtshaus stehen Ihnen eine Badewanne, Pezziball, Gebährhocker oder Seil zur Verfügung. In regelmäßigen Abständen überprüfen wie die Herztöne Ihres Kindes ohne Sie mit einem CTG einzuengen. Sie bestimmen, was Ihnen gerade gut tut.

Die Geburten werden bei uns von zwei Hebammen betreut. Wir setzten Mittel wie Massagen, Homöopathie, Akupunktur, Noreia-Essenzen, Wehensingen… ein, wodurch es Ihnen möglich sein wird, ohne Medikamente auszukommen. Es ist erwiesen, dass die Angst eine große Rolle bei der Schmerzintensität spielt. Durch unsere intensive Hebammenbetreuung können schon im Vorfeld viele dieser Ängste abgebaut werden.

Nach der Geburt haben Sie Zeit Ihr Kind in Ruhe willkommen zu heißen. Eventuelle Geburtsverletzungen werden von uns kompetent versorgt.  Nach frühestens 2 Stunden, in der Regel nach 3 bis 4 Stunden gehen Sie wieder nach Hause. Dort werden wir Hebammen Sie im Rahmen des Wochenbettes mit Rat und Tat unterstützen.

Auch Geburten im Geburtshaus sind selbstverständlich nur bei komplikationsfreien Schwangerschaften möglich. Frühgeburten ( < 38 SSW ), Mehrlingsschwangerschaften, BEL, schwere Allgemeinerkrankungen schließen eine außerklinische Geburt aus.

Gerne nehmen wir uns die Zeit für eine ausführliche Beratung und beantworten Ihre Fragen zum Thema Geburt.

Kostenübernahme

All unsere Hebammenleistungen werden von der Krankenkasse übernommen.  Zusätzlich berechnen wir eine Rufbereitschaftspauschale von 500,- € , die teilweise ( 250,- €) von einigen Krankenkassen gezahlt wird.