Team

Esther Bohlmann

 (Hebamme)

Ulrike Müller

 (Büro, Storchenkinder)

Katja Götting

 (Yoga)

Andrea Löwer-Viereck

(Schreiambulanz)

Barbara Flamme

(Zumba)

Monika Lindemann-Stiegel

(Pilates)

Shirley Bothert

(Erzieherin)

Julia Christ

(Hypnosetherapeutin &
Yogalehrerin)

Medizinische Hypnosetherapeutin und ausgebildete Yogalehrerin. Sie bringt Erfahrungen aus der eigene Yogapraxis von über 15 Jahren mit, die sie mit viel Freude an Kinder und Erwachsene weitergibt. 

Im Kurs Yoga für Kinder führt sie Kindern im Alter von 3 bis 10 Jahren spielerisch an das Thema Yoga, Entspannung und Bewegung  heran. 

Anna Blaack

(Hebamme & Heilpraktikerin
Dozentin für Chinesische Medizin)

Akupunktur und CM in der Geburtshilfe

Die Chinesische Medizin ist eine Therapieform, mit der man bei Problemen
während der Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und bei etlichen Problemen
der Säuglinge gute Erfolge erzielen kann. Sie kommt mit wenigen Hilfsmitteln
aus, kann überall durchgeführt werden und ist eine sanfte Therapie, die, wenn
fachgerecht angewendet, frei von Nebenwirkungen ist. Durch ihr breites
Spektrum an Behandlungsmöglichkeiten ( Akupunktur, Moxibustion, Massage, QiGong,
Ernährung und Kräuter ) kann sie in vielen Fällen sanft eingreifen und der
besonderen Situation der Schwangeren gerecht werden. Hebammen und
Geburtshelfern wird so mit der CM eine zusätzliche Möglichkeit in die Hand
gegeben, in ihrem Arbeitsbereich die vielen kleinen und auch größeren Probleme
ihrer Patientinnen lösen zu können. In dieser Ausbildung werden Sie sich in
einem sehr praxisbezogenen Unterricht der chinesischen Medizin nähern können,
ohne dabei Ihr gelerntes und in vielen Jahren erworbene Wissen über Geburt
und Schwangerschaft vergessen zu müssen. Es wird eine zusätzliche
Bereicherung Ihrer Arbeit sein. Die Ausbildung wendet sich an Hebammen und
Geburtshelfer sowie Personen, die zur Ausübung der Heilkunde berechtigt sind,
oder sich in Ausbildung zur Hebamme, Arzt oder Heilpraktiker befinden. Die
Ausbildungsrichtlinien des BDH werden eingehalten. Ein Zertifikat bestätigt nach
der Abschlußprüfung die Befähigung zur Ausübung der CM im Bereich der
Geburtshilfe und entspricht den momentanen gesetzlichen Vorgaben.

Birgit Willig

(Schulbegleiterin, Lehrerin &
Kinesiologie, Lern- und Selbstbewusstseins- Coaching)

Mein Name ist Birgit Willig. Ich bin Mutter zweier Teenager und blicke auf eine langjährige Erfahrung als Schulbegleiterin und Lehrerin für Kinder mit Förderbedarf zurück. 

Mein Anliegen ist es, dass Kinder ihre Talente und Stärken entdecken, selbstbewusst und mit Freude leben. Motiviert und mit Leichtigkeit lernen. Hierfür biete ich Unterstützung mit ganzheitlichen Therapien, unter anderem aus dem Bereich Kinesiologie und systemischen Aufstellungen. Ich zeige Wege auf, wie Familien bewusst und liebevoll ihr Miteinander genießen und auch schwierige Situationen gemeinsam positiv verändern können. 

 

Meine Kurse und Angebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene:

 

  • Eltern- Kind-Coaching
  • Selbstbewusstseinskurse
  • Einzelbehandlungen
  • Lerntraining
  • Lerntyp Bestimmung und Lernstrategien
  • kinesiologische Beratungen
  • systemische Aufstellungen
  • Traumreisen und Workshops

 

Infos und Termine unter: 05671 – 3365

Philipp Heinzel

(Notfallsanitäter und Praxisanleiter,
EH-Ausbilder &
EPC-Instructor der DBRD Akademie)

Annette Stindt

(Osteopathin,
Physiotherapeutin & Hebamme)

Osteopathin und Hebamme – eine integrative Zusammenarbeit

In welchen Fällen kann die Osteopathie einen Nutzen für Säuglinge haben?

Oftmals werde ich von Hebammen gefragt, wann ein Säugling sinnvollerweise osteopathisch vorgestellt werden sollte. Das habe ich  Annette Stindt als Kinder-Osteopathin zum Anlass genommen, einen kurzen Einblick in meine Arbeit zu geben.

Wie kann man Eltern die Osteopathie erklären?

Ein Osteopath untersucht den Körper des Patienten ganzheitlich mit seinen Händen und spürt so Einschränkungen in der Körperdynamik auf. Dieses zeigt sich als Verminderung der Beweglichkeit in unterschiedlichsten Geweben wie Knochen, Gelenken, Muskeln, Bindegewebe oder Faszien (feine Bindegewebshäute). Durch osteopathische Techniken können diese Funktionsstörungen in ihrer Gesamtheit behandelt werden.

Wodurch entstehen Funktionseinschränkungen bei Säuglingen?

Die Lage der Säuglinge in der Gebärmutter oder auch der Geburtsvorgang können eine physiologische Entwicklung der Säuglinge beeinträchtigen.

Was ist das Ziel einer osteopathischen Behandlung?

Das Ziel einer osteopathischen Behandlung sollte immer die Unterstützung der natürlichen Entwicklung von Säuglingen sein. Funktionsstörungen im Gewebe werden gelöst, um physiologische Wachstumsprozesse in den ersten Lebensjahren zu unterstützen. Insgesamt sollten osteopathische Behandlungen immer einen positiven Effekt auf die Lebensqualität zeigen. Somit stellt die sie eine schonende Alternative bei funktionell bedingten Störungen dar.

 

Checkliste: Wann wäre ein Besuch beim Osteopathen für Säuglinge sinnvoll?

 

  • Säuglingsasymmetrie (Blickrichtung zu bevorzugter Seite, Drehung nur zu bevorzugter Seite asymmetrische Lage)
  • Schreibabys
  • Fütterungsstörungen: Trickschwäche, vermehrtes Spucken, Schluckstörungen
  • Plagiocephalie (Schädelablachung)
  • Schlafstörungen
  • Verdauungsstörungen
  • Geburtsmodus: Sectio oder Hilfsmittel, aber auch besonders lange/kurze Geburt

 

Annette Stindt, Osteopathie, Physiotherapeutin, Schreinerin

  • 5 jährige Teilzeitausbildung am Littlejohn College
  • Mitglied im Bundesverband Osteopathie e. V.
  • Kontakt: annettestindt.de
  • Tätig in der eigenen Praxis in Bornum am Elm (Königslutter), im Stillpoint – Praxis für Osteopathie in Braunschweig und im Storchennest Hofgeismar

 

 

 

Caroline Amthor-Bröker

(Elternschule)

Reinhild Bohlmann

(Hebamme)

Stefanie Herber-Israel

(Spielkreise)

Andreas Hoffmann

(Relax-Pause)